Handewitter C-Jugend-Handballerinnen gewinnen den renommierten Sauerland-Cup 2019 PDF Drucken E-Mail
News - Jugend
Geschrieben von: Administrator   
Dienstag, den 27. August 2019 um 21:43 Uhr

image003Der Sauerland-Cup in Menden gehört zu den bundesweit bestbesetzten Turnieren für Nachwuchshandballer. Hochkarätige Namen wie der SC Magdeburg (Turniersieger 2019 bei den Jungen) TUSEM Essen, der Bergische HC oder der TSV Hannover Burgdorf tummeln sich alljährlich zu Saisonbeginn in den zahlreichen Mendener Sporthallen. Auf die Siegerliste hat sich am vergangenen Wochenende die weibliche C-Jugend des Handewitter SV eingetragen – und das in ebenso souveräner wie spektakulärer Manier: Vor- und Zwischenrunde dominierte das Team der Trainerinnen Svea und Siska Lundelius mühelos und gewann alle sechs Spiele deutlich.

Im Halbfinale wurde die mitfavorisierte Mannschaft des VfL Bad Schwartau mit 17:11 geschlagen, eine überzeugende Revanche für das verlorene Finale beim Eulen-Cup in Tarp vor zwei Wochen. Im Finale wartete die Turnerschaft St. Tönis, ein Team, das sein Halbfinale gegen Hannover ebenfalls dominiert hatte. Noch einmal mobilisierte das Lundelius-Team alle Kräfte, spielte und kämpfte sich nach anfänglichem Rückstand mit der üblich spektakulären Spielweise zurück und gewann souverän mit 15:8. Alle Spielerinnen dieser außergewöhnlichen Mannschaft kamen im Finale zum Einsatz, der Jubel nach dem Schlusspfiff kannte kaum Grenzen. 

Doch damit noch nicht genug: Die Handewitterin Lotta Christiansen wurde als beste Spielerin des Turniers ausgezeichnet - und dass, obwohl die Rückraumspielerin dem jungen C-Jugendjahrgang 2006 angehört.„Das war eine unglaublich kompakte Leistung meiner Mannschaft“, freute sich Trainerin Svea Lundelius nach dem Finale, „die Mädels sind von Spiel zu Spiel besser geworden“.


Die weibliche C-Jugend des Handewitter SV: Mia Wegner, Ina Petersen-Kröger, Nane Mammach, Pia Orzol, Lotta Christiansen, Angelina Schröder, Emma Svorad, Kara Steffensen, Cara Wittorf, Mia Wegner, Sarah Klicman, Maiken Grabein, Jule Obermöller, Johanna Rotermund, Anna Korn Liah Wiederhöft, sowie Trainerin Svea Lundelius und Co-Trainerin Siska Lundelius; es fehlt: Lise Petersen


 
 

Seite durchsuchen